Meta





 

Ist das das Leben?

Jeden Tag frage ich mich, ob sich das Leben so anfühlen muss?

Ich stehe auf, und wünschte mir das der Tag schon vorbei wäre. Ich komme morgens kaum auf, habe schon Angst vor dem Tag, habe Angst vor meinen Gefühlen, habe Angst vor dem was mich erwarten wird. Ich habe oftmals keine Kraft dazu, etwas zu tun. Ich muss mich die meiste Zeit verstellen, muss so tun als wäre alles gut, muss so tun als würde es mir gut gehen. Ich muss einfach funktioniren und rundlaufen aber in mir tu ich das ganz und gar nicht. 

Es gibt so viele Momente in denen ich mir nur wünschte, nicht da zu sein. Ich halte es so oft nicht aus und denke mir wie schön es wäre, wenn es vorbei wäre. Jeden Tag kämpfen kostet so viel Kraft. Es gibt Ort an denen ich zur Ruhe kommen kann aber an diesen kann ich nicht oft sein. Es gibt zwei Menschen bei denen ich zur Ruhe kommen kann wobei ich mich bei dem einen auch sehr verstellen muss und nicht so tun kann, wie ich mich wirklich fühle. Aber die meiste Zeit bin ich einfach alleine. Und ich bin der Mensch, mit dem ich am aller wenigstens klar komme. Ich gebe keinem die Schuld das es so ist, wie es ist. Ich weiß das es an mir selber liegt und ich die Schuld, wenn es eine gibt, bei mir suchen muss. Ich kann zu niemandem sagen "Ich hasse dich" aber gegen mich habe ich dieses Gefühl sehr stark. 

Ich kann kaum mehr Freude empfinden. In kaum etwas sehe ich einen Sinn, in kaum etwas kann ich etwas Schönes erkennen. Für mich ist alles schwarz. In manchen Momenten kann ich auch wirklich zufrieden sein, kann ich alles für den Moment vergessen und kann ich sagen, dass es in Ordnung ist. Das geht nur, wenn ich mit dem richtigen Menschen zusammen bin. Aber ansonsten schaffe ich es nicht, diese Gefühle aufrecht zu erhalten. Ich habe in mir einen unglaublichen Druck den ich auch oft dadurch abbauen kann, wenn ich mir selbst weh tue und mich für all das bestrafe, was ich falsch gemacht habe. Ich kann kaum mehr in den Spiegel schauen weil ich nur noch Hasse und Ablehung mir gegenüber empfinde.

Ich schaffe es nicht mehr alleine zu sein. Ich brauche ständig jemanden um mich herum der mich beschäftigt und unterhält weil ich es mit mir und meinen Gedanken nicht aushalte. Ich fühle mich sehr alleine auch weil ich mir nicht vorstellen kann das es Menschen gibt, die mich wirklich gut finden und mich mögen könnten. Ich stehe so oft in einer Sackgasse und weiß nicht, wo vorne und hinten ist und wie ich da wieder rauskommen soll. Ich brauche immer jemanden der mich an die Hand nimmt, der mit mir den Weg wieder nach draußen geht und der mich einfach nur festhält. 

 Es ist für mich so schwer das Leben zu ertragen.

30.3.16 02:06

Letzte Einträge: Verzweiflung , Alptraum , Verloren , Immer das Gleiche..., Verlassen?, Hunger und FAs

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL